Erstmalige Begegnung zwischen Katharina II. und Peter III. in Zerbster Sparkasse

Erstmalige Begegnung zwischen Katharina II. und Peter III. in Zerbster Sparkasse

1745 heiratete die Großfürstin Katharina Alexejewna, geborene Prinzessin von Anhalt- Zerbst, den Großfürsten Peter Fjodorowitsch, der als Herzog von Holstein- Gottorp das Licht der Welt erblickt hatte. Beide waren zu diesem Zeitpunkt noch Kinder und als geborene Deutsche von Zarin Elisabeth I., einer Tochter Peter des Großen, nach Russland geholt worden, um den Fortbestand der Romanow- Dynastie zu sichern, denn Elisabeth selbst war unverheiratet und kinderlos geblieben.

Anfangs gab es zwischen Katharina und Peter einige Funken Sympathie, die aber kurz nach ihrem Aufglühen erloschen, da die Persönlichkeiten und Interessen der beiden Königskinder sich unterschieden. So konnte auch ihre anfängliche Kinderfreundschaft nicht wachsen und schlussendlich entwickelte sich die Geschichte so weit, dass Zar Peter III. durch eine Palastrevolution gestürzt wurde und 1762 seine Gattin Katharina II. den russischen Thron bestieg. Von diesem Zeitpunkt regierte die aus Anhalt- Zerbst stammende Prinzessin das riesige Russische Reich 34 Jahre lang. Stets sah sie sich als Nachfolgerin von Zar Peter dem Großen und knüpfte an dessen Reformwerk an. So haben sich Historiker immer wieder aufs Neue mit diesen beiden Persönlichkeiten der russischen Geschichte befasst. Während über Zarin Katharina II. unzählige Werke verfasst wurden, in denen ihre Reformen gelobt, ihr Männerverschleiß jedoch kritisiert wurde, gibt es nur wenige Bücher, die der Persönlichkeit Peter III. gerecht werden. So existierte bis vor wenigen Jahren eine recht vorgefertigte Meinung über ihn, die ihm keineswegs zum Vorteil gereicht.

Denkmal für Peter III. in Kiel
Denkmal für Peter III. in Kiel

Doch vor einigen Jahren hat sich der Kieler Zarenverein gegründet, um das Bild von Peter III. in der Öffentlichkeit zu korrigieren. Mit der Erstellung einer mobilen Ausstellung über dessen Leben und Werk leistet der Verein Aufklärungsarbeit. Im Juni 2014 gelang es dem Kieler Zarenverein sogar ein vom renommierten russischen Bildhauer Alexander Taratynov gestaltetes Denkmal für Peter III. in Kiel aufzustellen.

Meine Begegnung mit dem Bildhauer Alexander Taratynov
Meine Begegnung mit dem Bildhauer Alexander Taratynov

Im Rahmen der 51. Zerbster Kulturfesttage wurde die Ausstellung 250 Jahre Zar Peter III. von Rußland zugleich Herzog von Holstein Gottorf im Zerbster Gebäude der Kreissparkasse Anhalt- Bitterfeld eröffnet. Der Internationale Förderverein Katharina II. Zerbst e.V. hatte die Ausstellung nach Zerbst geholt.

DSCN8405

Der Kieler Zarenverein und der Zerbster Katharinaverein gestalteten für die zahlreich erschienen Gäste noch einen besonderes historisches Bonbon- es kam zur ersten Begegnung Katharinas II. mit Peter III. auf Zerbster Boden. Die wahre Erstbegegnung fand in Eutin statt.

DSCN8372

In einer von den Vereinsmitgliedern heiter gestalteten fiktiven Spielszene parlierten Zarin und Zar auf Deutsch, Russisch und Französisch darüber, welche Inschrift wohl für ein Denkmal für Peter III.würdig wäre, um seine Taten für die nachfolgenden Generation festzuhalten. Der in dieser Szene von Dr. Helmut Grieser aus Kiel dargestellte Zar Peter III. zeigte sich sehr eloquent, während seine Gattin ( Ex- Gattin?) Zarin Katharina II., dargeboten von Tatyana Nindel aus Zerbst, ihre Worte meist mit der den Frauen eigenen Gestik und Mimik unterstrich. Das Publikum honorierte die lauten Überlegungen der Hoheiten mit Heiterkeit und viel Applaus.

DSCN8375

Großes Interesse fanden bei den Zerbsterinnen und Zerbstern fanden nicht nur die Ausstellung und die Spielszene, auch der anschließende Vortrag von Bernhard Mager vom Kieler Zarenverein über die Person und das Wirken von Zar P eter III.

DSCN8429

Die Ausstellung ist bis zum 13.03. 2016 zu den Öffnungszeiten der Sparkasse in Zerbst zu sehen.

Link zur Homepage des Kieler Zarenvereins:

http://www.zarpeteriii.de/startseite_de.html
Zerbst, 16.02.2016 Annegret Mainzer

Advertisements